Jobmessen, auf denen potenzielle Arbeitgeber und Bewerber die Gelegenheit zu einer persönlichen Kontaktaufnahme haben, liegen im Trend. Gegenüber dem klassischen Bewerbungsverfahren ist diese Form der Bewerbung persönlicher und hebt den Einzelnen von der grauen Masse der Bewerber besser ab.

Doch auch auf den Besuch einer Jobmesse sollten sich Stellensuchende gründlich vorbereiten. Nur dann stellen sie eine wirklich sinnvolle Alternative zum schriftlichen Stellengesuch dar.

Die Wahl der richtigen Messe und die optimale Vorbereitung
Jobmessen sind darauf ausgelegt, Unternehmen und geeignete Kandidaten zusammenzuführen. Dies ist ein Vorteil, da sich beide Seiten im persönlichen Gespräch begegnen. Andererseits müssen Bewerber auch und gerade bei diesem Medium mit einer hohen Zahl an Konkurrenten rechnen. Grundsätzlich empfiehlt sich nur für Berufserfahrene dieser Art der Bewerbung, da gerade der Standbesuch ein gewisses Maß an Souveränität und auch Fachwissen erfordert. Nur wer selbstbewusst auftritt, kann in diesem Rahmen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der Besuch einer branchenspezifischen Fachmesse kann in manchen Fällen aussichtsreicher sein. Allerdings sollten sich Interessierte vorab vergewissern, dass auch entsprechend Personalverantwortliche auf dem Messestand zu sprechen sind.

Der Messebesuch sollte wie ein Bewerbungsgespräch vorbereitet werden. Angemessene Kleidung, ein gepflegtes Auftreten und Kenntnisse über das Unternehmen und die angestrebte Position sind auch hier unerlässlich für den Erfolg.